GPS- und SIM-Karte

Ein Tracker benötigt mindestens einen GPS-Empfänger, um Satellitensignale in Koordinaten umzuwandeln. Ohne eingebaute SIM-Karte besteht jedoch keine Möglichkeit, diese Koordinaten aus der Ferne zu erfassen und zu verarbeiten. Aus diesem Grund befindet sich immer eine SIM-Karte in einem Ortungsgerät.

Die SIM-Karte ist mit einer IMEI-Nummer verknüpft, über das mit dieser Nummer verknüpfte Datenbündel werden die Signale an einen Server gesendet und zu Nutzdaten verarbeitet. Diese Daten können dem Benutzer kundenfreundlich über das Tracking-Portal angezeigt werden.

Alle 30 Sekunden wird ein Ping vom Tracking-Gerät an den Server gesendet. Die Software auf diesem Server "zeichnet" dann den Weg auf der Karte von A nach B.

Für die SIM-Karte und die Nutzung des Tracking-Portals ist ein Abonnement erforderlich, das 9,90 € pro Monat ohne MwSt. kostet. Diese Kosten decken die Verwendung des Datenpakets ab. Danach werden keine Kosten berechnet.

Wenn Sie bereit sind, sofort für ein oder mehrere Jahre sofort zu zahlen, kann der Rabatt auf das Abonnement bis zu 40% betragen. Wenn Sie das Fahrzeug verkaufen oder entfernen, können Sie den Tracker einfach in ein anderes Fahrzeug umwandeln

ÜBER FOLLOWMYCAR

Follow My Car wurde in Zusammenarbeit mit Vermietern entwickelt. Unsere Lösungen sind nicht nur für jeden Vermieter ein Muss, mit einem Tracker kann auch das Auto jeder Privatperson im unerlaubten Gebrauch schnell aufgespürt werden.

ABDECKBEREICH

Weltweite Abdeckung für alle unsere Tracker, abhängig von Standort und Signalstärke.

KONTAKT

PROFERTA BV

+31 (0)180 558848
Avenue Carnisse 70
2993 MH  Barendrecht
Netherlands

info@followmycar.nl

WAS KUNDEN SAGEN

Wir vermieten Autos seit Jahren. Mit dieser Lösung weiß ich, wo sich unsere Fahrzeuge zu jeder Tageszeit befinden. Dies gibt Ihnen Ruhe.

- Klaas Beintema

Unsere Autos leiden sehr unter der Vermietung. Jetzt wissen wir genau, was mit diesen Autos passiert. Geschwindigkeit, Kollisionen, Sabotage, Diebstahl usw. Beweisen Sie jetzt das Gegenteil.

- Frank van der Veen